Einführung in die Black Jack Regeln

Blackjack wird in jeder Spielbank weltweit und natürlich auch in allen Online Casinos gespielt. Seinen Namen hat das Spiel von der früheren Regelung, dass der Spieler mit einer Hand aus schwarzem Ass und schwarzem Buben sofort gewinnt. Mit dem Boom der Casinoindustrie im 20. Jahrhundert wurde Blackjack dann in aller Welt bekannt.

Gründe für die große Beliebtheit sind die einfachen Blackjack Regeln. Das gewinnbringende Kartenspiel ist einfach zu erlernen und auch Neunfänger haben die Chance von Anfang an im Online Casino zu gewinnen. Denn der in das Spiel eingebaute Hausvorteil ist beim Black Jack im Verhältnis zu anderen Casino Spielen um einiges geringer. Mit einer guten Strategie lässt sich der Hausvorteil für den Spieler vorteilhaft nutzen. Im folgenden Artikel haben wir für Sie deshalb die wichtigsten Tipps für eine gute Blackjack Strategie zusammengefasst. Lesen Sie hier die Blackjack Regeln einfach und verständlich erklärt.

Im Folgenden erklären wir alles wichtige rund um die Blackjack Regeln und geben wichtige Tipps für die richtige Strategie.

Die besten Black Jack Casinos 2017

  • Grundregeln beim Blackjack
  • Spielablauf
  • Auszahlungen

Die Grundregeln beim Blackjack

Zu Beginn einer jeder Runde legt der Spieler zunächst seinen Einsatz fest. Anschließend erhalten er und der Dealer zwei Karten, die offen ausgeteilt werden. Dabei ist es unerheblich, dass die anderen die eigenen Karten sehen können, da alle Spieler ausschließlich gegen den Dealer spielen.

Der Dealer fragt nun jeden Spieler, ob dieser noch eine Karte aufnehmen, verdoppeln, versichern oder eine andere Aktion durchführen möchte. Zu den einzelnen Details kommen wir jedoch später.

Was ist das Ziel des Spiels?

Ziel beim Blackjack ist es, mit seinem Kartenwert so nahe wie möglich an 21 zu kommen. Wer den Wert von 21 überschreitet, hat das Spiel sofort verloren. Diese einfachen Blackjack Regeln Anfänger machen das Spiel für jeden interessant.

Die Kartenwerte sind wie folgt festgelegt:

  • Ass = 1 oder 11 Punkte
  • Bildkarten = 10 Punkte
  • Alle anderen Karten werden mit ihrem Nennwert gezählt

Beispiel: Die Karten Dame+9+2 ergeben den Wert von 21, was den Spielgewinn bedeutet. Eine 9+5+8 ergeben 22 und ein verlorenes Spiel.

Black Jack Tisch

Hard Hands und Soft Hands

Von einer Hard Hand spricht man immer dann, wenn der Spieler kein Ass auf der Hand hat. In diesem Fall können die Karten nur auf eine Art gezählt werden. Wer beispielsweise einen König, eine 4 und eine 5 auf der Hand hat, der hat generell 19 Punkte.

Hat der Spieler ein Ass auf der Hand, sieht die Sache etwas anders aus. Denn dieses kann sowohl mit dem Wert 1 wie auch mit dem Wert 11 gezählt werden. Dies wird auch als Soft Hand bezeichnet. Ein Ass in Kombination mit einer 5 kann also entweder als 16 oder auch als 6 gezählt werden.

Mögliche Spielzüge

Die möglichen Spielzüge sind begrenzt, sodass die Blackjack Regeln für Anfänger leicht zu erlernen sind. Wer zu Beginn ein Ass und eine Zehn erhält, hat einen Blackjack und das Spiel automatisch gewonnen. Bei den meisten Online Casinos gibt es hierfür eine Auszahlung von 3:2. Wer also beispielsweise 20 Euro gesetzt hat, erhält 30 Euro zurück.

Wer mit dem Wert seiner Karten zufrieden ist, gibt die Ansage „Stand“. Dies bedeutet, dass keine weitere Karte gewünscht wird. Die Ansage „Hit“ bedeutet, dass eine weitere Karte aufgenommen werden soll. Liegt der Kartenwert anschließend noch immer unter 21, kann erneut zwischen „Hit“ oder „Stand“ gewählt werden. Erhält der Spieler zu Beginn ein Pärchen, erlauben die Blackjack Regeln einen Split. Anschließend werden die Karten aufgeteilt, sodass mit zwei Händen weitergespielt wird. Dabei wird für die zweite Hand automatisch derselbe Einsatz fällig wie für die erste.

Ein weitere Möglichkeit ist das Verdoppeln. In diesem Fall erhält der Spieler jedoch nur noch eine einzelne Karte. Dazu können Spieler sich versichern, dass der Dealer ein Blackjack auf der Hand hat. Ist die offene Karte des Dealers ein Ass, wird dieser auch eine Versicherung anbieten. Wird diese angenommen muss nach den Blackjack Regeln nochmals die Hälfte des bisherigen Einsatzes eingesetzt werden.

Spielzüge des Dealers

Hat sich der Spieler nicht überkauft, so ist der Dealer an der Reihe. Zunächst wird die zweite Karte umgedreht, die bisher verdeckt auf dem Tisch lag. Solange der Dealer keine 16 Punkte hat, muss er in jedem Falle noch eine Karte ziehen. Ab einem Wert von 17 darf keine Karte mehr aufgenommen werden.

Welche Auszahlungen gibt es?

Die Blackjack Regeln können sich bezüglich der Auszahlung je nach Online Casino unterscheiden. Gut für Spieler ist eine Auszahlung von 3:2 bei einem natürlichen Blackjack. Bei einer 10-Euro-Wette liegt die Gewinnchance dann bei 15 Euro. In jedem Falle gemieden werden sollten Online Casinos, die eine Auszahlungsquote von 6:5 anbieten. Denn diese erhöht den Hausvorteil der Bank um weitere 1,4 Prozent.

Bei einer Versicherung wird nochmals die Hälfte des bisherigen Einsatzes auf das Versicherungsfeld gelegt. Hat der Dealer einen Blackjack, so wird der Spieler im Verhältnis 2:1 ausgezahlt. Er erhält somit das Doppelte seines Einsatzes.

>> Tipp: Weniger Decks sind besser! Je weniger Decks der Spieler nutzt, desto höher sind seine Gewinnchancen. In der Regel nutzen Online Casinos zwischen 6 und 8 Decks, da dies Vorteile für das Haus bringt.