Black Jack Strategien erlernen

Black Jack gehört schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Kartenspielen in Online Casinos. Abgesehen von den einfachen Regeln , liegt dies auch and der super Chance, mit guten Strategien sehr große Gewinne einzufahren. Auf diese Weise lassen sich die Gewinnchancen deutlich erhöhen und den Vorteil der Bank auf etwa 1 Prozent senken.

Blackjack online hat wie Sie sehen werden einige ganz klare Vorteile. Der erste Vorteil ist, dass die online Casinos für Neuanmelder ganz besonders attraktive Willkommenspakete im Angebot haben. Außerdem besteht die Möglichkeit, Strategien zunächst kostenlos und ohne jedes Risiko zu testen.

Erfahren Sie in unserem Artikel, welche Black Jack Strategien besonders wichtig sind.

Die besten Black Jack Casinos 2017

Welche Black Jack Strategie gibt es?

Natürlich braucht man auch beim Black Jack eine kleine Portion Glück. Dennoch muss man sagen, dass das Spielergebnis im Großen und Ganzen eher von den persönlichen Entscheidungen des Blackjack-Spielers abhängt. Da die Spielregeln außerdem auf der ganzen Welt fast ganz einheitlich gestaltet sind, kann Black Jack sowohl in  traditionellen Spielbanken und Casinos, als auch im Internet in einem online Casino genau gleich gespielt werden. Ein kompliziertes Umgewöhnen oder Umdenken für Spieler, die das Spiel schon aus dem Casino kennen, ist online also nicht nötig.

  • Basic Strategie
  • Splitting Strategie
  • Soft Hand Strategie

Basic Strategie:

Die Spieler, welche sich auf die Basic Strategie fokussieren, können den Hausvorteil der Bank auf das kleinstmögliche reduzieren. Erreicht der Blackjack-Spieler einen Kartenwert von 17 oder mehr, wird ganz egal was der Dealer für ein Blatt hat, keine weitere Karte mehr genommen. Bei einem eigenen Kartenwert zwischen 12 und 16 wird nur dann eine neue Karte aufgenommen, wenn der Dealer 7 Punkte oder mehr hat. Im Falle eines Kartenwerts von 11 oder weniger, wird eine weitere Karte gezogen.

Beträgt der Gesamtwert der eigenen Karten genau 11, wird als sture Regel immer verdoppelt, vollkommen egal, welches Blatt der Dealer hat. Einzig bei einem Kartenwert von 10 gibt es eine Ausnahme. Hier wird nur in dem Falle verdoppelt, wenn der Dealer einen Wert von neun oder weniger hat. Die Basisstrategie funktioniert bei Anwendung der gängigen Black Jack Regeln. Falls ein anderes Regelwerk genutzt werden, so kann in manchen Fällen auch eine der anderen Blackjack Strategien zu einem noch gewinnbringenderen Spielergebnis führen.

Splitting Strategie:

Ein Splitting ist beim Black Jack immer dann möglich, wenn ein Spieler zwei gleiche Karten (also ein Pärchen) auf der Hand hat. Dabei wird der Einsatz verdoppelt und die Karten werden auf zwei Hände aufgeteilt. Dadurch erhöhen sich logischerweise auch die mathematischen Gewinnchancen. Bei dieser Strategie geht es also darum, bestimmte Paare immer aufzuteilen. So werden Paare auch Achtern und Assen immer gesplittet. Erhält in diesem Fall ein Mitspieler auf ein schon geteiltes Ass abermals ein Ass, so kann dieses Paar nochmals geteilt werden. Diese Vorgehensweise lässt die Gewinnchancen nochmals stark ansteigen.

In keinem Fall gesplittert werden 5er und 10er wertige Pärchen. Ein geübter Spieler sollte die 2er und 3er Paare immer nur dann aufteilen, wenn gerade der Dealer einen Kartenwert zwischen 4 und 7 auf der Hand hat.
Die 5er-Paare werden hingegen immer nur dann aufgeteilt, wenn der tatsächliche Kartenwert es Dealers nur 9 oder weniger beträgt. Ein Sechser-Paar wird überhaupt nur dann aufgeteilt, wenn der Dealer 2, 3, 4, 5 oder 6 hält. Und ein 9er-Pärchen wird in fast allen Fällen aufgeteilt. Die einzige Ausnahme wäre hier, wenn der Dealer eine 7, eine 10 oder ein Ass hält.

Soft Hand Strategie:

Gute Gewinnchancen können auch mit der Soft Hand Strategie beim Black Jack realisiert werden. Diese Strategie kommt immer dann zum Tragen, wenn der Spieler ein Ass hält, welches 11 gezählt wird. Bei dem Spielkartenwert von 19 oder mehr wird generell keine zusätzliche Spielkarte aufgehoben. Sollte die sogenannte „Soft Hand“ nur einen Kartenwert von 18 aufweisen, wird nur wenn der Dealer eine 10 hat eine neue Karte gekauft. Bei einer „Soft Hand“ mit Gesamtwert von 17, bestehend aus drei oder mehr Karten, wird noch eine weitere Karte gekauft.

Wird der Gesamtkartenwert von 17 mit zwei Karten erreicht, wird nur dann nicht gekauft, wenn der Dealer eine 7 hat. Bei einer „Soft Hand“ mit lediglich zwei Spielkarten kann es mitunter sinnvoll sein zu verdoppeln. Dies gilt beispielsweise bei einer “Soft Hand” von 18, wenn der Kartenwert des Dealers zwischen 4 und 7 beträgt. Eine Hand aus Ass und 5 sollte gegen eine 6, 5 oder 4 verdoppelt werden.

Wie zählt man Karten beim Black Jack?

Eine weitere ausgefeilte Strategie ist das sogenannte Kartenzählen. Wer diese Methode perfekt beherrscht, kann mit ziemlich sicheren Gewinnen rechnen. Das Kartenzählen ist übrigens absolut erlaubt, auch wenn es bei einigen Casinos nicht gerne gesehen ist. Das High-Lo-System ist eine der leichtesten und sicherlich auch rentabelsten Varianten, um beim Black Jack die Spielkarten zu zählen. Es dient der Feststellung, wann das Verhältnis von hohen Karten im Stapel gegenüber den niedrigen Karten ungleichmäßig wird. Sollten sich zu viele hohe Werte auf dem Deck befinden, so liegen die Chancen auf einen Black Jack oder eine Hand von mindestens 20 sehr gut.

Angefangen wird das Zählen ab der ersten Karte auf einem neu gemischten Deck. Es geht also darum den „Running Count“ Wert bei einem Spiel jederzeit mitzuzählen. Bei niedrigen Karten erhöht man dann diesen Wert um je einen Punkt. Bei einer höheren Karte wird im Gegensatz dazu jeweils ein Punkt vom Wert abgezogen. Weist die Gesamtzahl in einer Runde den Wert von +1 auf, so befinden sich auf dem Deck weiterhin noch mehr hohe Karten wie zum Beispiel Asse, Könige oder Damen. Für Übungszwecke ist es ratsam, einfach einmal zu versuchen, bei einem ganzen Kartenspiel mitzuzählen. Bei dieser Übung muss zum Schluss, wenn also alle Karten eines Decks gezählt wurden, immer der Wert Null herauskommen. Das Ergebnis des Kartenzählens wird übrigens fortlaufend immer genauer. Denn je mehr Karten schon gezählt wurden, desto aussagekräftiger ist der mitgezählte Wert.

Hier können Sie beim Black Jack Karten zählen

Um die Ausgewogenheit des Black Jack Decks zu beurteilen, kommt es außerdem auch auf die Anzahl der noch vorhandenen Karten an. Auch hier gilt, je mehr Blätter bereits gespielt wurden, desto genauer ist der berechnete Wert.

In diesem Fall ist es möglich, den durch das Kartenzählen ermittelten Wert durch die geschätzte Zahl der noch vorhandenen Karten zu dividieren. Das Ergebnis ist dann ein noch genauerer Wert, der sogenannte True Count.

Es erfordert allerdings etwas Übung zu schätzen, wie viele Decks noch im Schlitten sind. Liegt der errechnete Wert beispielsweise bei +4 und enthält der Schlitten noch etwa 2 Decks, so beträgt der True Count +2. Immer wenn auch der True Count noch einen positiven Wert aufweist, stehen die Chancen auf Gewinne sehr gut. In einem solchen Fall kann es sich besonders lohnen zu verdoppeln.

 

TOP Online Roulette Casinos 2017