Roulette Regeln erklärt – Roulette spielen lernen!

Roulette zählt mit Sicherheit zu den traditionellsten und bekanntesten Glücks- und Casinospielen auf der Welt. Sehr große internationale Berühmtheit erlangte das Roulette Spiel gegen Ende des 19. Jahrhunderts , als die Spielcasinos große Aufmerksamkeit gewannen. Seit einigen Jahren lässt sich Roulette nun auch bequem von Zuhause aus in einem der vielen Online Casinos spielen.

Ein Grund für die große Beliebtheit sind die einfachen Roulette Regeln, die auch von Anfängern schnell erlernt werden können. Im Prinzip geht es ja nur darum, die richtige Zahl vorherzusagen. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Einsätze getätigt werden können.

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel die wichtigsten Roulette Regeln darstellen. Zunächst einmal wollen wir Ihnen jedoch eine kurze Übersicht über die momentan beliebtesten Online-Casinos bei Roulettespielern geben:

TOP Online Roulette Casinos 2017

Die Grundregeln beim Roulette

Wie gesagt, grundsätzlich geht es beim Roulette darum, richtig vorauszusagen, in welche Einkerbung des runden Roulettekessels die Kugel nach dem Dreh durch den Croupier fällt. Dabei kommt es nicht nur auf den Wert der Zahl an, sondern je nach getätigtem Einsatz auch auf deren Eigenschaften. Handelt es sich um ein rotes oder schwarzes Zahlenfeld, ist die Zahl gerade, ungerade, niedrig oder hoch und welcher Kolonne gehört sie an?

Je unwahrscheinlicher es ist, das richtige Wettergebnis vorherzusagen, desto höher fällt im Gewinnfall auch Ihre Auszahlung aus. Die einzelnen Gewinnwahrscheinlichkeiten werden wir Ihnen weiter unten im Text genauer erklären. Hier zunächst noch ein paar weitere wichtige Grundlagen, damit Sie möglichst schnell und effizient Roulette spielen lernen.

Spielaufbau beim Roulette

Das Spiel besteht grundsätzlich aus zwei Komponenten, einem Roulettetisch und dem Roulettekessel. Auf dem Tisch befinden sich neben den Zahlen noch verschiedene weitere Felder, auf die Spieler setzen können, wie beispielsweise Rouge (Rot) und Noir (Schwarz), Pair (Gerade) und Impair (ungerade) sowie Manque (1-18) und Passe (19-36). Das französische Roulette umfasst die Zahlen 1-36 sowie die Null. Bei der amerikanischen Variante gibt es zudem noch die Doppel-Null.

 RoulettekesselnBevor der Croupier mit den berühmten Worten „Nichts geht mehr“ den Wettvorgang abbricht, müssen Sie zunächst einmal Ihre Einsätze beim Roulette tätigen. Zum Setzen werden die Jetons auf den jeweiligen Feldern des Roulettetisches platziert. Ist dies geschehen, wirft der Croupier die Kugel in den sich drehenden Roulettekessel. Nun gilt es zu warten, bei welcher Zahl die Kugel liegen bleibt. Kommt das Rad zum Stehen, werden die Gewinne ausgezahlt bzw. die Einsätze durch den Croupier eingezogen. In Online Casinos ist eine Runde Roulette in wenigen Sekunden erledigt, in der Spielbank kann es schon etwas länger dauern. Anschließend kann dann wieder aufs Neue gesetzt werden.

Setzmöglichkeiten beim Roulette

Roulette Einfache ChanceWie gesehen sind die Online Roulette Regeln sehr einfach. Deutlich wichtiger als die Roulette Regeln sind deshalb die verschiedenen Setzmöglichkeiten. Diese haben einen großen Einfluss auf die möglichen Gewinne.

Bei den Roulette Regeln wird zunächst zwischen den sogenannten einfachen und mehrfachen Chancen unterschieden. Bei der einfachen Chance setzt der Spieler immer auf jeweils 18 Zahlen. Bezieht man noch die Null mit ein, ergibt sich daraus eine Gewinnchance von 49 Prozent. Bei den einfachen Chancen wird entweder auf Rot oder Schwarz, gerade oder ungerade Zahlen oder Zahlen von 1-18 oder 19-36 gesetzt.

Bei mehrfachen Chancen können Spieler auf 1 bis 12 Zahlen setzen. Aufgrund des höheren Risikos erhöhen sich dabei auch die möglichen Gewinne. Das höchste Risiko besteht natürlich, wenn nur auf eine einzelne Zahl gesetzt wird. Weiterhin kann auch auf zwei oder drei nebeneinanderliegende Zahlen gesetzt werden. Dazu gibt es das sogenannte „Carré“, also vier in einem Quadrat verbundene Zahlen wie beispielsweise 26/27/29/30.

Eine weitere Setzmöglichkeit ist die „Transversale simple“. Dies sind zwei übereinanderliegende Querreihen wie 19/20/21/22/23/24. Gesetzt werden kann auch auf die ersten 2, 3 oder 4 Zahlen auf dem Roulettetableau sowie auf das erste Dutzend. Alternativ erlauben die Roulette Regeln auch das Setzen auf das zweite oder dritte Dutzend. Eine weitere Möglichkeit ist das Setzen auf eine Kolonne, was den drei Längsreihen des Tableaus entspricht.

Hier nochmal eine kurze Übersicht mit allen möglichen Wettereignissen und den jeweiligen Fachbegriffen:

Plein: Einsatz auf eine einzelne Zahl.

Cheval: Einsatz auf zwei auf dem Spieltisch neben- oder untereinanderliegende Zahlen.

Transversale Pleine: Einsatz auf die drei Zahlen einer Reihe (auch Straße genannt).

Carré: Einsatz auf vier im Quadrat angeordnete Zahlen auf dem Roulettetableau.

Die ersten Vier: Einsatz auf die ersten vier Zahlen auf dem Roulettetisch, also 0, 1, 2 und 3.

Transversale Simple: Einsatz auf sechs Zahlen zweier aufeinanderfolgender Zeilen, d.h. auf zwei untereinanderliegende Straßen.

Kolonne: Einsatz auf eine Spalte. Zum Wetten platzieren Sie Ihre Spielchips unterhalb der jeweiligen Zahlenspalte in das Spielfeld mit der Aufschrift „2 zu 1“.

Dutzend: Einsatz auf eine der drei möglichen Zwölfergruppen auf dem Roulettetableau: 1-12, 3-24 oder 25-36. Die Wettfelder befinden sich zumeist auf der linken Seite des Zahlengitters.

Rouge/Noir: Einsatz auf das Erscheinen einer bestimmten Farbe.

Pair/Impair: Einsatz auf gerade (2, 4, 6…) oder ungerade (1, 3, 5…) Zahlen.

Niedrig/Hoch: Einsatz auf die Zahlen „1 bis 18“ oder „19 bis 36“.

KESSELSPIELE

Beim französischen Roulette können Sie darüber hinaus nicht nur auf Wettereignisse auf dem Zahlentableau setzen, sondern auch sogenannte Kessel- bzw. Ansagespiele tätigen. Dabei kommt es in erster Linie auf die Anordnung der Zahlen im Roulettekessel an, welche auf den ersten Blick völlig zufällig erscheint. Hier die wichtigsten Fachbegriffe:

Voisins du Zero: Einsatz auf die Null und deren 16 Nachbarn im Roulettekessel: 0, 2, 3, 4, 7, 12, 15, 18, 19, 21, 22, 25, 26, 28, 29, 32 und 35.

Tiers du Cylindre: Einsatz auf das Drittel im Roulettekessel, welches sich exakt gegenüber der Null befindet: 5, 8, 10, 11, 13, 16, 23, 24, 27, 30, 33 und 36.

Orphelins: Einsatz auf die sogenannten Waisenkinder, die weder der Zahlengruppe Voisins du Zero noch Tiers du Cylindre angehören: 1, 6, 9, 14, 17, 20, 31 und 34.

Finales en Plein: Einsatz auf alle Zahlen mit der gleichen Endziffer, zum Beispiel: 5, 15, 25 und 35.

Die möglichen Gewinne beim Roulette

Die Gewinnchancen hängen immer vom jeweiligen Risiko ab. Wer auf eine einfache Chance setzt, erhält eine Auszahlung von 1:1. Das bedeutet, bei einem Gewinn gibt es den doppelten Einsatz zurück. Den höchsten Gewinn sehen die Online Roulette Regeln beim Setzen auf eine einzelne Zahl vor. Hier erhält der Spieler den 35-fachen Einsatz zurück. Wenn der Einsatz auf zwei nebeneinanderliegende Zahlen erfolgt, zahlt die Bank zahlt bei einem Gewinn dann den 17-fachen Einsatz zurück.

Wer auf die ersten drei Zahlen setzt also 0/1/2 oder auf drei Zahlen nebeneinander wie 19/20/21, erhält bei einem Gewinn den elffachen Einsatz ausgezahlt. Bei einer Verteilung auf vier Zahlen liegt die Auszahlungsquote immerhin noch bei 8:1. Eine Transversale simple besteht aus sechs Zahlen und bringt die Chance auf eine Auszahlung des fünffachen Einsatzes. Den zweifachen Einsatz kann gewinnen, wer gleich auf ein Dutzend, insgesamt also zwölf Zahlen, setzt.

Hier die Auszahlungstabelle im Überblick:

Spielchip auf Wettereignis Auszahlung
1 Zahl Plein 35:1
2 Zahlen Cheval 17:1
3 Zahlen Transversale Pleine 11:1
4 Zahlen Carré 8:1
4 Zahlen Die ersten Vier 8:1
6 Zahlen Transversale Simple 5:1
12 Zahlen Dutzend- oder Kolonneneinsatz 2:1
18 Zahlen Einsätze auf Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade, Niedrig/Hoch 1:1

Wählen Sie im Menü die gewünschte Chance, um die Verteilung & Auszahlungsquote auf dem Roulettetisch anzeigen zu lassen.

Dein Einsatz:

Dein Gewinn:

Jetzt bei Mr Green spielen

Grid Chip